formen

Am Freitag, den 11. November 2016, fand in den Räumen der Zwergerstraße 15 in Ravensburg die 10. Auflage des KulturApéro statt.

Bildergalerie 2016

Eindrücke vom 10. KulturApéro 2016.

Vorträge

Am Nachmittag starten wir mit dem Thema „formen“:
In zwei Foren mit vier formvollendeten Fachvorträgen erfahren Sie mehr
über die Art und Weise, wie etwas ist oder sich verändert – wie etwas
gestalterisch oder technisch Einfluss auf uns nimmt und uns zu bestimmten
Handlungen verleitet. Sie werden überrascht sein!

Ralf Boscher

Cloud- oder Network-Computing
... welche Form ist die bessere?

Ralf Boscher
Geschäftsführer, COMTEOS Informatik GmbH
15:00 - 15:45 Uhr, Forum 1

Aspekte wie Kosten, Sicherheit, Verfügbarkeit, Performance, Standortunabhängigkeit, Internationalität, Administrationsaufwand etc. der beiden Infrastrukturen werden gegenübergestellt.

Don Ailinger

Umgangsformen – Identität durch Design

Don Ailinger
Art Director, fsb/welfenburg GmbH
15:00 - 15:45 Uhr, Forum 2

Gute Umgangsformen enden nicht innerhalb des Betriebs oder im Kundenservice. Wir haben die Möglichkeit die eigene Identität weit darüber hinaus zu verbreiten. Welche Möglichkeiten dabei gut durchdachtes Design gibt, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Georg Kaltenbach

Brandschutz aktiv – Formen der Feuerbekämpfung!

Georg Kaltenbach
Wurm SAFEPLAN GmbH
16:00 - 16:45 Uhr, Forum 1

Wenn Sie einen Fernseher haben, möchten Sie dan nicht wissen, wie dieser eingeschaltet und bedient wird? Sicher doch! Und wissen Sie auch wie der Feuerlöscher an Ihrem Arbeitsplatz oder zuhause bedient wird? Aus diesem Grund gibt es das Feuerlöschtraining. Neben einer kurzen theoretischen Unterweisung lernen Sie den praktischen Umgang mit Feuerlöschern an einem Brandsimulator.

Sandra Wurm
Sandra Wurm
Sandra Wurm

Arbeitswelten formen – Ergonomie & Arbeitsplatz

Sandra Wurm, Anita Barth, Annette Wurm
wurm architektur GbR
16:00 - 16:45 Uhr, Forum 2

Eine gute auf den Nutzer und die Arbeitsabläufe abgestimmte Arbeitsraumgestaltung fördert die Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft. Die Gestaltung eines ergonomischen Büro-Arbeitsraumes umfasst dabei
- die Raumkonzeption mit Licht, Farbe und Material
- das Raumklima mit Luft, Temperatur und Schall
- den Arbeitsplatz mit Tisch, Stuhl und Hardware

Festvortrag: Am Abend feiern wir mit dem Planungsbüro Vogt und Feist
25 Jahre Firmenjubiläum.

Frank Boettcher

Das Wasser sucht sich seinen Weg – anders planen im Klimawandel?

Frank Böttcher
Geschäftsführer, Institut für Wetter- und Klimakommunikation GmbH
17:00 Uhr, Forum 2

Frank Böttcher ist Geschäftsführer des Instituts für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg und Mitbegründer von Klimabotschafter e.V. Der Moderator und Meteorologe beliefert Radio- und Fernsehsender mit Wetterprognosen. Darüber hinaus veranstaltet er den Hamburger ExtremWetterKongress. Er ist, gemeinsam mit Sven Plöger, Autor des Buches „Klimafakten“.

Programm

Der Nachmittag

Beginn 14:30 Uhr Begrüßung
 15:00 – 15:45 Uhr

Fachvortrag Forum 1:
Sicherheit + Technik

Fachvortrag Forum 2:
Gestaltung + Kommunikation

 ab 15:45 Uhr

Kaffee & Kuchen 

  16:00 – 16:45 Uhr

Fachvortrag Forum 1:
Sicherheit + Technik

Fachvortrag Forum 2:
Gestaltung + Kommunikation

 ab 16:45 Uhr   Kaffee & Kuchen 

Der Abend

17.00 Uhr Festvortrag 25 Jahre Planungsbüro
Vogt und Feist
ab 18.30 Uhr Get together
  • Essen und Trinken – Flying Service
  • Barbetrieb „Riccis Bar“ mit Lounge 

21.00 Uhr Veranstaltungsende

Unternehmen

Mitarbeiter/-innen des 7. KulturApéro

6 Unternehmen, unterschiedliche Expertisen,
ein gemeinsames Ziel.

Die Unternehmen im Haus Zwergerstraße 15 in Ravensburg sind mit etwa 50 Mitarbeitern in ihren Fachgebieten Architektur, Sicherheit, Werbung, Planung, Engineering und Informatik erfolgreich an ihren Märkten etabliert. Auf den ersten Blick sieht man nicht viele Gemeinsamkeiten. Doch uns verbindet die kundenorientierte Lösung, das partnerschaftliche Miteinander und die Liebe zum Detail.

Unser gemeinsames Handeln wird beim KulturApéro erlebbar. Hier treffen sich unsere Kunden und Wegbegleiter, lernen sich untereinander kennen und tauschen sich über Fachgrenzen hinaus aus. Und nicht selten wird in den Fachvorträgen klar, dass manches viel artverwandter ist, als es der erste Blick vermuten lässt.